photo DSCF3169_zpsa723161f.jpg


Ein schwerer Traum.
  Startseite
  Über...
  Archiv
  Chlorophyll
  Papier
  Holz
  Stein
  Eisen
  Baumwolle
  Porzellanscherben
  Wachs
  Pudding
  Lena
  Du zögerst?
  Porzellan
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


 



http://myblog.de/eeroismus

Gratis bloggen bei
myblog.de





 



Naja. Ich bin alt und fett und Mutter geworden. So sagt man immer häufiger Sätze wie "Das ist aber auch schon zehn Jahre her." und empfindet den Anblick von Teenagern als befremdlich.

Kinder mag ich, im übrigen, immer noch nicht. Aber einen Sohn zu haben, ist trotzdem etwas sehr Schönes. Es macht mich weicher und stärker. Klingt das gegensätzlich? Und man ist nun endgültig Teil der Gesellschaft. Ohne das je sein zu wollen. Oder doch?!

Gott sei Dank schläft er so gern wie ich. Und die allermeiste Zeit des Tages hängt mir eine Brust heraus.





~...der Grenzenlose...~
16.5.17 13:34


Nach der Prüfung.

 photo DSCF4777_zpsk8yyunve.jpg





Und Jesper Munk gestern in der Groovestation. Das beste Konzert seit Monden. Instrumental und hart.
Und deutsch. Wtf.







~...and it takes a whole lot of medicine for me to pretend that I'm somebody else...~
15.4.15 12:57


Gerade noch zwei Karten zur Premiere von 'Elser' ergattert.



Was mich zur Zeit bewegt? Puddinggefüllte Eclairs, Krimis um Pädophilie (Was sonst.) und die Bezeichnung der Schädelknochen (Sowie Aufbewahrungsfristen, Kreditarten und die Röntgenverordnung.)

Außerdem kommt mein Auto wohl nicht mehr durch den TÜV. Dabei funktionieren doch nur die Bremsen nicht richtig...



~...third quarter storm...~
5.4.15 19:48


Es geht straff auf die Prüfungen zu.


Montag ist ein Patient im Röntgenraum ohnmächtig geworden und mit dem Kopf aufgeknallt.
Und gestern versuchte der Doc anderthalb Stunden einen Wurzelrest aus der frischen Extraktionswunde zu kratzen und zerfetzte dabei das umliegende Gewebe derartig, dass ich mich beinahe in den Mundschutz übergab.



~...bigger than the sun...~
4.2.15 22:37


Gerade im KiD gesehen: Citizenfour.



Das Einzige, das mich mehr schockiert als die Doku selbst, ist die Tatsache, dass sie nur in diesem Kino läuft. Und nirgendwo Werbung dafür auftauchte.




~...fucking ridiculous...~
30.12.14 20:33


Wieder einen Xavier Dolan Film im Kino gesehen. Und wieder dermaßen in Verzweiflung und Traurigkeit versunken. Ich sah beim Verlassen der Lokalität aus wie ein aufgequollener Waschbär.




~...no tired sighs...~
6.12.14 19:10


Nun wurde mir eine unbefristete Stelle angeboten mit baldmöglicher Weiterbildung zur Prophylaxe-Schwester. Aufgrund meines warmherzigen Umgangs mit den Patienten.


What the Fuck!




Ein Hoch auf Psychopharmaka.



~...I slithered here from Eden just to sit outside your door...~
1.12.14 12:07


C. "Ich hab jetzt eine Idee, was ich meiner Mutter schenke. Ich hab auf YouTube eine Bastelanleitung gesehen, wie man Schneemänner aus Tennissocken macht."




~...it just won't go in my head...~
25.11.14 21:24


Diese Woche trank ich einen Kaffee mit einem schönen jungen Mann. Ich starrte ihn womöglich zu intensiv an.
Ästhetik hat definitiv was für sich.



Die letzten zweieinhalb Wochen war ich nochmals in der Kieferchirurgie. Spannend. Eine Woche Hardcore inklusive diversen Kieferbrüchen, Vollnarkosen und kleineren Hauttumoren im Gesicht.
Die zweite Woche im chilligen Ambiente mit Möglichkeit zur praktischen Erfahrung.
Sitzassistenz in Chirugie = Arsch- + Beinkrämpfe.












~...it waves me forth again...~
7.11.14 21:32


Harte Zeiten.




~...I want you to fight for my love...~
27.9.14 23:00


Unglaublich fantastisch: Tom at the farm oder der dämliche dt. Titel Sag nicht, wer du bist!



Ein sehr, sehr bewegender Film. Ich vergöttere Xavier Dolan.
18.9.14 18:03


Es war der Schmerz unnützer Eingeweide, welken Fleisches, des nicht mehr enden wollenden Sommers. Dieser Schmerz erdrückte mich, er war wie eine zerstörerische, aber objektlose Liebe, eine Liebe und ein Begehren, die sich an niemanden richteten.

..., obwohl ich mich für das endgültige und absolute Produkt der Menschheit hielt. Ich war der Geistesmensch und sie waren Menschen des Fleisches [...] glücklich und blöde, lebten wie die Pflanzen. Am meisten aber quälte mich -obwohl die von mir beschlossene Opposition zwischen mir und ihnen total, heftig und unerschütterlich war-, dass es mir nicht gelang, sie zu verachten, und das überlegene Lächeln, mit dem ich ihnen entgegentrat, verrutschte mir stets, denn das Verlangen nach Liebe und animalischer Wärme ließ sich nicht verleugnen, es zermarterte meinen Körper und wühlte die Kellerräume meines Verstandes auf.


Mircea Cartarescu, Travestie




~...vorübergehende Reflexe...~
4.9.14 20:55


Ähm. Ich bin ehrlich gesagt ein bisschen überwältigt von der "Kommentarwut", die hier herrscht.
Aber macht euch ruhig eure Gedanken.



Letztens in Berlin.
E: Ich hab Karten für Fink.
C: Wer?
E: Fink.
B: N'Fink?!


~...to save your home...~
31.8.14 23:00


Listening to: Royal Blood.


I'll kiss the ground where you kneel 'til I grow my hair to my heels.
22.8.14 11:39


Letzten Freitag hatte ich ein Date. Mit einem anderen Herren.
Bevor wir uns begrüßten, sah ich ihn schon von weitem (er mich nicht) und ich ging zwei Mal fast zurück zum Auto, bevor ich mich durchrang, höflich zu sein.

Es dauerte ein ganzes Weilchen bis man auf einer Wellenlänge angekommen war. Seinerseits ein Bier lang, bis er anfing zu sprechen.
Und als man dort angekommen war, in diesem netten Gefühl des vertrauten Beisammenseins (damit meine ich den Moment, in dem man aufhört zu schwitzen, einen trockenen Mund zu haben, sich unwohl zu fühlen), deutete er auf ein unangenehmes Pärchen hinter mir, welches schmatzende Zungenspiele vollführte und fragte mit ernstem Blick, ob wir das nicht auch machen könnten.

Ich gab ihm keine Ohrfeige. Dafür war ich zu enttäuscht. Ich verneinte nur und leerte mit Tränen in den Augen mein Glas.







Gott!






~...she looks right at you...~
11.8.14 23:00


Ab Montag hab ich endlich drei Wochen Urlaub. Es wird nicht weggefahren.
J.'s Hochzeit ist am 16.08., was bestimmt wunderbar wird.
Traurig nur, dass sie mir meine Fehler unter die Nase reibt.









Heut war ich den Wiener in seiner neuen Wohnung besuchen. Es ist fast nichts darin. Mit fast 34 besitzt er so wenig.
Und er ist unheimlich verliebt in diese Kollegin.

~...using words I never say...~
7.8.14 20:48


 photo DSCF4567_zps27bd5970.jpg


 photo DSCF4571_zpsa9e97aba.jpg



~...slow parade of fear...~
3.7.14 21:56


Das Leben ist unberechenbar.

Und mit meinen Entscheidungen in wichtigen Dingen ist es wie mit Kreuzeltest: Ich entscheide mich erst einmal falsch.

Mit zweiten Chancen sieht es leider mies aus.







Aber ich bin nicht hoffnungslos.

~...but it came out monotone...~
29.6.14 16:43


 photo Schlafzimmer_zps44b21175.jpg



~...can't fall asleep without a little help...~
12.6.14 22:44


Von dem Date erzählen?


Es war mit einem etwas seltsamen Gefährten mit wirren Locken und einem Bart. Allerdings nicht in diesem derzeit modernen Look. Mehr auf die angeborene, krause Art.

Das war unser zweites Treffen. Beim ersten stellten wir fest, dass unser derber Humor sich ähnelt und es war ein Schlagabtausch von sarkastischem Mist.

Gestern allerdings erzählte er mir offen von Kindheit, Familie und traumatischen Erlebnissen, sowie Zukunftsplänen und -Ängsten. Die Erzählungen erfolgten in 20-minütigen intensiven Ausführungen in angenehmster Erzählstimme und -weise.

Nach vier Stunden auf dieser Bank auf der Elbe war es stockfinster und kurz vor ein Uhr und er versuchte mich plötzlich, aus einer angenehmen Stille heraus, zu küssen.

Es endete in panischem Gestammel meinerseits und einem unendlichen Redeschwall über Sinnlosigkeiten seinerseits, als wir uns auf den Weg zurück machten.





Zur Hölle. Ich saß danach noch eine halbe Stunde mit aufgerissenen Augen und wummernden Herzen im geparkten Auto.



~...you put an ocean and a river between everybody, between everything, yourself and home...~
8.6.14 23:31


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung