photo DSCF3169_zpsa723161f.jpg


Ein schwerer Traum.
  Startseite
  Über...
  Archiv
  Chlorophyll
  Papier
  Holz
  Stein
  Eisen
  Baumwolle
  Porzellanscherben
  Wachs
  Pudding
  Lena
  Du zögerst?
  Porzellan
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


 



https://myblog.de/eeroismus

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Ich ärgere mich gerade sehr über mich selbst. Ich kann doch nicht immer nur überfordert sein.

Und ich hör schon die Stimme von Paps, wenn er wieder rumposaunt, wie unzuverlässig ich bin und dass ich nur an mich selbst denke.

Dass ich den Hintergrund verstellt hab, war falsch und dass ich mich noch nicht um die Dokumente gekümmert hab und dass ich den Briefumschlag vergessen hab rauszulegen und die Dusche sollte ich sauber machen und am Fernseher muss was umgestellt werden und ich hätte doch die Küche sauber machen können und ich solle doch mal selber gucken, ob sein Wasser alle ist und ich soll aufhören die Kopfhörer aufzusetzen zum Musikhören, damit ich höre, wenn er ruft und die umgeschriebene Bewerbung für die Schule hab ich auch noch nicht ausgedruckt.

Dabei hab ich so viel anderes im Kopf, möchte die Fahrschule so perfekt wie möglich machen, brauche da die volle Konzentration, möchte nett sein zu Frau G. und zu Mumschka und Basti nicht wieder anmuffeln...

Und in dem ganzen Stress habe ich verpasst die Lotion zu bestellen, die Mumschka sich zum Geburtstag wünscht. Und darauf wird er auch wieder rumhacken. Ich hasse mich.



Vielleicht kann ich durch mein Rumgeheule wenigstens endlich wieder gut schlafen.





~...that'll be why he's planning a trip to mars...~
22.5.07 22:38


Der Wecker feuerte mich aus dem Tiefschlaf und ich zog mir nur eine Hose an, band mir die Haare hoch und ließ gähnend Wasser in den weißen Obi-Eimer laufen.
Ich saugte den Läufer, dann wischte ich die Stube. Dann war das Bad dran. Dann die Küche, die am schwierigsten war. So viele Hunde- und Katzenhaare. Und ich frag mich, wer dort die langen schwarzen Haare verliert. U__U; Chrm. Jedenfalls. Nahm ich mir dann den Regenbogenstaubwedel und rannte damit herum. Fernseher, Regale, Lampen, Fensterbretter, Pflanzen. Alles. Dann. Der Fernseher. Das war. Argh. Zum Verzweifeln. Ich ließ den Sendersuchlauf einmal durchlaufen. So. Pro7, Sat1 und Kabel1 waren auf den letzten Reihen. Neunhundertundnochwas und mussten auf die 1, 2 und 9. Ich hätte mich Stück für Stück bis dort hin durcharbeiten müssen. Drei Mal. Nee, dacht ich mir, nee. Dann lieber durchlöschen, den ganzen Stuss, UschiTV und Co., den keine Sau braucht. Nach knapp zwei Stunden war ich durch, alles geschafft, hatte allerlei Musikvideos gesehen und allerlei Handywerbung. So. Dann war's schon kurz vor zwölf. Und ich musste noch Essen machen.
Also, ab zum Schrank, ein Rezept raussuchen. Nudelgratin. Schön.
"Wasser und Sahne erwärmen." 'kay. Wasser und Sahne in den Topf, Herd an.
Nudeln in die Auflaufform, Schinken schneiden.
Plötzlich brutzelt was und riecht recht merkwürdig. Ich guck hoch. Sehe. ~.~ (Das ist so dämlich...) Dass der Messbecher, der auf der Herdplatte neben dem Topf steht, bereits bis zur Hälfte geschmolzen ist. ~____~;
Argh! Ich hatte die falsche Platte angemacht. Argh!!
Messbecher hastig runternehmen, dabei viele, viele, viele Plastefäden ziehen, über Arbeitsplatte bis zum Waschbecken, mit beiden Händen daran zerrend, verheddernd, schon mit Tränen in den Augen, dann Herdplatte aus-, die richtige anstellen, Luft holen, in die Ecke hocken, heulen. Puh.
Als Wasser und Sahne blubberten, raffte ich mich wieder auf, Gewürzzeugs rein, über die Nudeln, rein in den Ofen.
Noch eine halbe Stunde Zeit, bis Mumschka kommt, mein Zimmer auch noch schnell wischen, Flur saugen, den Läufer zurück ins Bad schaffen, Staubsauger auf den Balkon stellen. Beschließen, dass Morgen noch eben jener und die Treppe dran ist.
Tisch decken, Pille schlucken, viel trinken, mühsam runterkommen.

Das Essen verlief dann locker und obwohl ich am Nachmittag noch einmal durchhing, mich auf dem Schaukelstuhl verknotete, versuchte zu schlafen, dachte ich weiter immer nur dasselbe.



Ich bin sauer wegen der Konfrontation. Erst war es mir nur peinlich und ich verdrängte es. Aber nun bin ich sauer und möchte diese dumme Frau nie wieder sehen.




Kann man ein neues Leben beginnen? Das kann man nicht. Niemand kann das. Und am wenigsten ich.





~...tell you 'bout hard work...~
23.5.07 22:43


Aufstehen, Urlaub planen, duschen, frühstücken, Dateien auf PC speichern, abgeholt werden.
Losfahren, den Typ abladen, über die Autobahn schnasseln, heim kommen.
Schnell essen, Kuchen backen, auf das Baby aufpassen, Julius beschäftigen, mit Oskar im Pool planschen, Abendbrot, Topmodel im TV, vier Geschenke einpacken.

Momentan. Schemenhafte Vorstellung dessen, wie der Gutschein aussehen soll, den ich mir gerade überlegen muss.
Kurz vor nackig, wie immer. ~.~
Das ist ja wie beim Pfarrer im Büro!


Morgen halb sieben aufstehen, fix frühstücken, in die Tschechei tanken und Farbe holen, dann nach Neustadt in die VHS zur Vorstellung. Erm. Dann nach Hause, sicherlich nicht Mittagessen. Dann werden Oma und Opa auftauchen, Kaffeetrinken, großes Palaber, Abendbrotvorbereitung voll Hektik, quengelde Kinder, mühsam einkehrende Ruhe, ins Bett fallen mit fettem Bauch.





Nächste Fahrstunde erst in einer Woche. Nach Dresden. Mh. Dann fehlt nicht mehr allzu viel, die Prüfung wurde schon beantragt, mal sehen, wann ich dran bin. Im Horoskop steht, dass der nächste Monat hart für mich wird. Ich hab keinen Bock daran zu glauben.





~...du musst nicht allein nach Hause gehen...~
24.5.07 23:48


Von Bauchschmerzen und Pulloverbändeln.


Letztere ließen vollgesogen Wasser auf das Gras tropfen, als meine Augen, geweitet und verkniffen, starrten.




Die Müdigkeit mit einem Schleier zu vergleichen erscheint mir als logisch. Und ich denke an alle Menschen, die ich gerne mag.



~...world is burning...~
25.5.07 23:27


Fotos von gestern. Doppelgeburtstag, 25. Mai 2007.



Breitmaulfrosch Teil I.



Haufenweise Spielzeug im Hintergrund. o.o;



Ich "Opa, du stehst im Weg. >.<"
Opa "Waaas?! Ö.Ö"
Ich "Du verdeckst die Oma..."
Opa "*zur anderen Seite eil* Jetze, looos, jetze!"



Mausebein.



Charlie Schnarlie. Zwar fotogen, aber sehr einseitig, möcht ich meinen. ö.ö



Ohne Worte.




Breitmaulfrosch Teil II.





Unspektakulärer Geburtstag in höchst familiärer Runde. ^^




Heute war's nicht anders. Ich war zeitig wach, habe ein wenig fern gesehen, anschließend mit Paps zum Tierarzt. Mit Mikesch. Also. ... Erm. Da musste ein Backenzahn raus. Und Pillen muss das Katerchen kriegen. Jap. Dann gleich Mittagessen. Pause inklusive Nickerchen. Kaffeetrinken, Unwetter auf dem Balkon miterlebt. Und. Obi mit Mumschka. Blumeneinkauf. Und ein Kleid für den Urlaub. Abendbrot. Allerlei Gähnerei.





Der Traum von letzter Nacht hängt noch immer in meinem Kopf fest.


~...ey, man, was fragst du mich, ich weiß es nich'...~
26.5.07 23:30






Februar, Abbey Road. Hier ist es auch noch sehr krass, aber da Starlight in dem Originalclip davor kam, konnte ich mich bereits an diese penetranten Kameramänner gewöhnen. (Ich würd ja abdrehen, wenn die mir so auf die Pelle rücken würden. x_x)

Ich mag den Auftritt allerdings sehr gerne. Am Anfang, wenn Dom einsetzt, höre ich manchmal nur darauf.

Das Lustige daran, tihihi, die Schläge klingen wie

Dom, dom, do-do-do-do-dom... x'D

Mag sein, dass wieder nur ich mich drüber amüsier.


Njo.
26.5.07 23:57


Dass ich den ganzen Tag keine Zeit finde, um mir tiefere Gedanken über unwichtige Dinge zu machen, ärgert mich sehr.


Ich möchte wieder viel mehr schreiben, überhaupt schreiben, schreiben können, selbst wenn es für zwei gute Sätze Stunden bedarf.
Habe Angst vor der Fantasielosigkeit, die mich erwartet. Muss alles notieren, alle Geister auf Papier bannen, dass ich sie nicht vergesse, dass sie mich als Erinnerungen anstarren.
Ich wollte, ich hätte noch mehr Möglichkeiten mich auszudrücken. Ich habe so viel zu erzählen.


Und wenn es nicht anders geht, werde ich dutzend Erzählungen beginnen niederzuschreiben. Alle nur fünfzig Worte lang, dass ich täglich weiß, es im Hinterkopf habe, nagend, dass da noch etwas ist, was ich zu Ende bringen muss.




Der Tag war nicht aufschlussreich, nur viel zu schnell vorbei. Und bei dem Kaffeetrinken mit den Eltern von Basti saß ich auf meinem Stuhl und langweilte mich und fühlte mich zwar bereit, aber zu Schade, um auch nur einen vollständigen Satz auszusprechen.






Und wenn nun jeden Tag ein Unwetter kommt, dann werde ich mich freuen. Über die dicken Tropfen und den Hagel. Im Licht sehen sie aus wie kleine Mondkristalle. (Aber wenn ich sie versuche zu fangen, zerplatzen sie in meiner Hand und sind nur noch Wasser und Eis.)



~...hear it, feel it...~
27.5.07 23:30


Vielleicht war ich nicht fleißig und nur gelangweilt. ö.ö;









Rapunzel hat Stunden gedauert. Meine Güte.


Wobei die Skizze noch angenehm war. Ich hielt das mit den Haaren für eine gute Idee. e.e Wie merkwürdig...

Jedenfalls. Ist sie nicht tot, nein. Nur... angeödet von der Trödelei des Prinzen. *lol* So sieht das aus!








Njo. Diese Dame wird heiraten und klammert sich an ein weibliches Bein.

Das kann man nun so sehen, dass sie sich bei ihrer Amme ausweint, weil sie den hässlichen Wilhelm nehmen muss.

Oder die Beine gehören ihrer Geliebten.

Oder... die Pilze zum Mittagessen waren nicht gut und nun hat sie Angst, dass sie während der Trauung pupsen muss.

x___x






Angenehm schnöde.







~...und für atemberaubende Wimpern...~
28.5.07 23:00


Meine beiden Kleider sind da. Und sie passen. Q.Q Welch Segen!
Als ich sie ausgepackt hatte und in den Händen hielt, dachte ich 'Heilige Scheiße, die sehen aber klein aus. Ö.Ö', aber dann stellte sich heraus, dass sie einwandfrei sitzen. Dass eine sogar wie angegossen. ^^ Es ist so herrlich und fällt so locker und ist so weich und schön und... kitschig auch. :D Wundervoll.
Und ich fühlte mich recht dünn. *lol*
Wobei an meiner Figur noch so einiges veränderungswürdig wäre. Meine Arme allein schon. ~.~ Und die Beine. *sfz* Und mein Hals ist ein Graus.

Aber naja, was soll's. Hauptsache die Kleider passen. Das freut mich wahrhaft.
Und Annett und Chrissie sicher auch, wenn ich die im Urlaub anziehen werde. ^^ Juhu. Juhu, juhu. Ich möchte Freude verbreiten und Lächeln auf die Gesichter zaubern, juhu! *Größenwahn*




Frau G. hat mir heute ein paar ihrer Hochzeitsbilder gezeigt. Nunja. Puh. Nunja... Sie war eine durchschnittliche Braut, in einem langweilig durchschnittlichen Kleid. Nicht das, was ich mir vorgestellt hatte. Aber das habe ich ihr nicht gesagt.
Sie war schließlich sehr zufrieden gewesen.

Morgen wartet viel Arbeit auf Paps und mich.


~...Dallmann's...~
29.5.07 22:39


Baumärkte sind. ... Sagen wir mal. Nicht meine Lieblingsplätze. o.o;

Paps fiel beim Frühstück ein, dass er doch lieber schon heut das Geld holen würde. Also sind wir los, nach Bischofswerda und haben mein kleines Sparbuch arg angekratzt. Dann sofort weiter nach Neustadt zum. Tödöö. Baumarkt. Die Sichtschutzzäune holen, die Claudia schon vor Monaten bestellte. Leicht gesagt. Muha. Hinten bei der Abholung war erstmal kein Lebenszeichen zu sehen. Nur das entfernte Brummen eines Gabelstaplers war zu hören und zu unseren Füßen raschelte ein verlassenes Kaugummipapier im Winde.
Und es vergingen zehn Minuten. Dann tauchte jemand auf, ein dicklicher Mann in grün, der ganz geschäftig aussah und Paps dazu anleitete, sich rückwärts mit dem Hänger zwischen den ganzen gestapelten Zaunstücken etc. durchzuschlängeln.
Dann ging das Verladen los. Und als man dachte, nun ist es geschafft, stellte sich heraus, dass zu wenig der Zäune an Ort und Stelle waren und der gute Mann erst einmal die restlichen aus dem hinteren Abteil her karren musste. ~.~
In dem Moment bemerkte Paps, dass er keinerlei Seil, Gummiband oder sonstiges Schnürmaterial dabei hatte.
Also. Der Mann in grün zum Gabelstapler, Paps und ich zurück in den Baumarkt. -> Wäscheleine in knallrot gekauft. Bzw. Haha. Gekauft ist gut. xD
Was war das für ein Gemurkse. Nur eine Kasse offen. An der anderen saß zwar eine blonde Tussnella... die war aber damit beschäftigt etwas auszuschneiden. O.o Aus. Zuschneiden. Nech.
Erm.
Also in die Schlange an der einzig geöffneten Kasse gestellt. Minuten vergingen. Wir schauten nach vorn. Und sahen. Dass diese lahmarschige Verkäuferin doch tatsächlich ein Paket mit Kaffeetassen, Untertellern und den passenden Kuchentellern einzeln auseinander nahm, abzählte und nach Kratzern und sonstigen Schäden untersuchte. Und zwar ganz genau. Mit Brille. (An der ein Brillenkettchen hing. Mehr bedarf es nicht zu erklären.) Wir konnten vor Genervtheit nur irre lachen. x.x

Allerdings. Im nächsten Moment schien ein Wunder zu geschehen. Die Papierausschneidefrau in blond entschied sich, doch ihre Kasse zu öffnen. Olé wollten wir schreien, trabten nach nebenan, leider war aber eine dicke Frau inklusive Schweinelöckchen in dünnschissdunkelblond schneller.
Das war aber noch nicht das übel. Nein! Denn. Gerade als ich drankam, Paps war schon draußen und rauchte sich den Ärger von der Seele, kam eine andere Verkäuferin angehüpft, fröhlich, seelig und doch voll Ruhe, tauschte ein paar mehr (und nicht weniger) Worte mit ihrer Kollegin aus, nahm schließlich deren Platz an der Kasse ein und beschäftigte sich vorerst ausschließlich damit, ihre Nummer einzutippen, bevor sie meiner Anwesenheit Beachtung schenkte.

-.-

Als wir das endlich geschafft hatten. Fuhren wir wieder nach hinten. Und warteten. Mehrere Minuten. Wieder. Plötzlich. Tatsächlich. Sahen wir einen Sichtschutzzaun in unsere Richtung wandeln. Schier beinlos. ö.ö; (Das sah wahrlich schräg aus, möcht ich betonen.)
Und wir fragten uns nicht mehr, warum der grüne Mann die Zäune am weitesten hinten abgestellt hatte. Nein. Das fragten wir uns nicht. Denn wir zeigten nun dem Schicksal gegenüber loyalste Resignation.



Wieder zu Hause war der Vormittag schon komplett vorbei. Mittagessen. Drei Stunden Schlaf nachholen.

Dann. Zwei Stück Kuchen im Stehen. In den Mund stopfen.

Auf der Fahrt nach Mutantental leichte Übelkeit deswegen.

Dort angekommen lächelte mich sanft ein blaues Wunderwerk der Technik an, das sich bald mein eigen nennen wird. Ja, ich liebe dich auch, Harald. (-> Die Namenstaufe fand bereits letztes Wochenende statt. Kritik oder Änderungswünsche werden strikt ignoriert.)
Und Paps humpelte voran durch die Werkstatt, während ich noch liebäugelte.
Dann wurde ich aber doch mit ins Büro gezerrt. Wo mich vier männliche Wesen (Paps ausgeschlossen) mit prüfend verzerrten Blicken ansahen.

Die ê___ê
Ich "ö__ö; ... Hallo. *mit piepsiger Stimme*"
Die " Hallo! :D"
Ich ^^;; *anscheinend die Anwesenheitserlaubnis bekommen hab*

Ahaha... <.<;;

Erm. Ahja! Vollmacht ausfüllen, Unterschrift hinkrakeln, Ausweis abgeben, fertig. Das gelockte Engelsäugelein reichte mir seine ölverschmierte (rechte) Hand. Und. Juhu. Freitag Abend steht meine höchsteigene Karre auf dem Hof.






Morgen um sechs aufstehen. Dresden wartet darauf. Dass ich ein paar Hausecken mit rotem Lack verschönere. ^^




~...people on this page...~
30.5.07 23:15


Was für ein Stress, ich wünschte, ich könnte durchatmen, mich mal wieder auf die Stufen setzen, eine halbe Stunde oder zwei.


Ich mag nicht mal getröstet oder getätschelt werden. So schlimm ist es schon.



Mir fehlen die Stunden. Ich habe Minuten. Aber nie mehr als dreißig.
Und wenn ich den Kopf auf die Hand stütze, dann nicht aus Langeweile, sondern nur um nachzugrübeln, was ich wohl diesmal wieder vergessen habe.



Und zum Schreiben... das ist nicht mal denkbar, dass ich dazu komme.




~...mit entsprechenden Einschränkungen der Beweglichkeit...~
31.5.07 22:09


[erste Seite] [eine Seite zurück]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung