photo DSCF3169_zpsa723161f.jpg


Ein schwerer Traum.
  Startseite
  Über...
  Archiv
  Chlorophyll
  Papier
  Holz
  Stein
  Eisen
  Baumwolle
  Porzellanscherben
  Wachs
  Pudding
  Lena
  Du zögerst?
  Porzellan
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


 



https://myblog.de/eeroismus

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Ach ohje. Was... kann ich erzählen?


*Kopf auf die Sofalehne leg*



Annett und Mumschka waren im Krankenhaus. Ich saß bis halb fünf im Schlafanzug in der Stube und hab gelesen. Es war recht einsam. Aber davon hab ich nichts gemerkt. Und auch von der Stille hab ich nichts gemerkt. Und genauso wenig, dass ich mich vielleicht lieber nützlich machen sollte, als nur herumzusitzen.

*sfz* Ich bin immer noch müde, obwohl ich bis Mittag geschlafen hab. Das waren aber trotzdem nur... ähm, neun Stunden. Nicht genug, um alles nachzuholen.

Aber ich schlaf einfach nicht gut. Meine Träume sind so anstrengend und ich habe ständig das Bedürfnis aufzuwachen und nachzusehen, ob noch alles okay ist.
Meine Unruhe ist belastend. Be.Last.End. (Das wär mal ein ulkiger Bandname. Wuhu.)



Am Abend haben wir -nach dem Essen- Karten gespielt. Das war sehr schön. Ich war aufgedreht bis zum Anschlag und habe die ganze Zeit mit den Armen zur Musik rumgefuchtelt. (Be.Last.End bin auch ich.)



Morgen Mittag essen wir alle zusammen. Danach war noch irgendwas. Sollte ich streichen? Ich weiß nicht mehr.
Ich hoffe, Morgen regnet es nicht schon wieder. Es ist jetzt genug. Selbst für mich ist es jetzt genug. Ich kann mir nichts Positives mehr dazu aus der Nase ziehen. Also ist es genug.









Ich bin gerade wieder so traurig. Dass ich mir ständig mit den Fingerkuppen über die Augen wische. Ich will ja nicht heulen. Aber mit dem Wollen und dem Tun ist das eben so eine Sache.




Manchmal ist mein Rücken so warm, dass ich zu schwitzen beginne, wenn ich meinen Arm herumdrehe und die Hand flach auf die Haut lege.
Merkwürdige Sache. (Nein. Ich will sie nicht erklärt haben.)

(Als ob es mir um Erklärungen ginge...)




(Es geht um Verständnis, um... Vermutungen und... darum, dass man sich im anderen wiederentdeckt. Das ist das wunderbare.)

(Erklärungen sind es nicht.)





Aber den Glauben an Seelenverwandtschaft habe ich fast gänzlich verloren.




(Ich wünschte, ich könnte alles sagen, was ich sagen will. Aber nur um mich danach befreiter zu fühlen? Wie egoistisch und auch grausam wäre das!? Dafür liebe ich zu sehr.)



~...and I don't say anything...~
3.3.07 23:55
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)

 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung