photo DSCF3169_zpsa723161f.jpg


Ein schwerer Traum.
  Startseite
  Über...
  Archiv
  Chlorophyll
  Papier
  Holz
  Stein
  Eisen
  Baumwolle
  Porzellanscherben
  Wachs
  Pudding
  Lena
  Du zögerst?
  Porzellan
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


 



https://myblog.de/eeroismus

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Kurz vor neun bin ich aufgestanden, hab mich angezogen und Zähne geputzt. Gerade als ich fertig war, kam schon Claudia. Die ließ mir Julius, Zeug für das Kind und zwei Brötchen da. Ein halbes davon hab ich gegessen. Julius dafür zwei Schokokugeln aus meinem Zimmer. Danach bin ich mit ihm raus. Mal hat er sich selber beschäftigt, mal hab ich ihn vollgeplappert. Aber die meiste Zeit hat er mich nachgemacht. Hab ich mich irgendwo hingesetzt, tat er das auch. Hab ich die Schuhe ausgezogen und die Beine ausgestreckt, hat er das auch. Hab ich geschaukelt, wollte er auch. >.< Maaan. Dann. Haben wir den Stall ausgemistet. Ich mit der vollbeladenen Schubkarre zum Misthaufen, Julius mit seiner rosa Schubkarre und einem Häufchen nassen Stroh drauf hinterher. Als ich frisches Stroh verteilt hab, kam er mit einem Rechen (!) und wollte das unbedingt auch machen. (~.~ Also, wenn man's eilig hat, dann sollte man es dringlichst lassen, dieses Kind dabei zu haben. Ähem.) Demnach entschied ich, nicht auf den Heuboden zu gehen. Der Trottel wär mir noch durch die Luke gefallen. x.x
Njo. Dann hab ich Wäsche aufgehangen, Julius spielte an seinem roten Plastetraktor rum, da kam Claudia, drückte mir auch noch Wäsche in die Hand und fuhr wieder davon. o.o;
'kay. Wäsche aufgehangen. Da fing Fabian an zu gurgeln. Ich schieb ihm die Mütze aus den Augen, da war wieder Ruhe. Weiter Wäsche aufhängen. Erneutes Gurgeln. Ich klapp das Dach runter, damit ordentlich Luft rankommt und er nicht in der Hitzeglocke erstickt. 'kay. Wäsche zu Ende aufhängen. Reingehen. Zehn Minuten ging das gut. Ich konnte meine Haare verknoten und eine Skizze anfangen, da gurgelte es wieder. Gnaaaah.
Ich also raus, nehm das Kind, geh zurück in die Küche, zieh ihm Jacke aus und Mütze vom Kopf und zeichne mit der schnorchelnden Wabbelbacke am Hals weiter. ~.~
Dann kam Claudia zurück. Erzählte stolz, dass der Secondhandladen ihre Krabbelbox verkaufen konnte und sie 40 Euro gekriegt hat und aus lauter Freude ein paar Stiefel für Julius gekauft hat. Olé. Lecker Dürüm Döner gegessen. Und dann zwei Stunden Pause. Zeichnen. Musik hören. Entspannen.
Dann bin ich wieder rausgegangen, nehme die Wäsche ab, da kam Claudia wieder. Julius hatte ausgeschlafen. Mumschka war immer noch nicht da.
Aber eine halbe Stunde später kam sie dann endlich. Schnappte sich Claudia, ließ mich mit beiden Kindern (x____x) zu Hause alleine und fuhr zum Friedhof, um die Frühlingsblumen auf die Gräber zu pflanzen. Fein. Ich zeichnete immer noch an dem Bild. Mittlerweile war es schon konkav vor lauter Bleistiftmine drauf. ö___ö Hinter mir rutsche Julius immer Kopf über seine knallbunte Rutsche runter. Aller fünf Minuten kam er und hielt mir einen seiner neuen Stiefel vor die Nase, die ihm während dem Rutschen vom Schuh gerutscht waren. *sfz*
Njo. Als Mumschka wiederkam, war auch Basti schon da und es gab Kaffee. Um fünf.
Und dann erst. Wurde es langsam ruhiger um mich....




Ich wollte nur ein bisschen zeichnen und immer wieder sagen 'Scheiße, für März ist es aber tüchtig warm heute!'. Stattdessen bekam ich das! (Was ich oben lang und breit beschrieben habe.) Meine Fresse.








~...childhood friends...~
12.3.07 23:16
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)

 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung