photo DSCF3169_zpsa723161f.jpg


Ein schwerer Traum.
  Startseite
  Über...
  Archiv
  Chlorophyll
  Papier
  Holz
  Stein
  Eisen
  Baumwolle
  Porzellanscherben
  Wachs
  Pudding
  Lena
  Du zögerst?
  Porzellan
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


 



https://myblog.de/eeroismus

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Mpf. Es regnet. (Schlimmer als Wind.) Auf der Treppe kamen mir zwei Leute entgegen. (Schlimmer als einer.) Und als ich geklingelt hab, kam eine Schwester von der Praxis unten drunter, die guckte wie eine Kuh und mir sagte, dass sie mich nicht reinlassen darf, die Tür hinter sich zu zog, ging und mich vertrottelt da stehen ließ. Sodass ich schon wieder Minuten brauchte, bis ich mich durchringen konnte, den Finger gen Klingel auszustrecken, wo dann genau in dem Moment die alte Frau kam (ja, sie war da), mich reinzerrte, nach etwas zu trinken fragte (ja, das tat sie auch), mir Bonbons andrehte, sich anschließend zu mir setzte (ja, das auch noch) und fünf Schokobons aß aus einer Schüssel, die sie mir auf meine Fragenbögen stellte, damit ich auch eins rausnehme. Und als sie kurz aus dem Fenster guckte, stellte ich die Schüssel in die Mitte des Tisches, weil sie genau die Größe von dem Mosaik da hatte und für mich war es einfach unvermeidbar und dringlich und wichtig, dass die Schüssel GENAU DORT!!! zu stehen hatte. (Davon bemerkte die gute Frau aber nichts.)
Um genau zu sein musste ich eine halbe Stunde warten, wovon ich mehr als die Hälfte damit verbrachte, mich zu zwingen, nicht unter den Tisch zu kriechen.

U.U

Frau Psychologin möchte eine Sitzung mit der Kamera aufnehmen. 'Aber nur, wenn Sie zustimmen, Frau Müller.' Und ich stimme nicht zu. Mich selbst zu sehen, würde mich nur noch mehr frustrieren, mich nur noch mehr in Selbsthass stürzen. Gott behüte.

Sie "Sie drehen Ihre Beine so nach innen."
Ich "o.o Ja. Aber schon immer."
Sie "... Auch im Stehen?"
Ich "Äh, ja. Oftmals."
Sie "..."



Im Januar machen wir dann wohl die Konfrontation. Dafür muss ich einen ganzen Tag mit der Frau irgendwo verbringen. Ich weiß nicht, wo die hinfahren will. Am Ende noch nach Dresden. Am besten noch auf den Hauptbahnhof. Oder an die Uni. (Heilige Scheiße. O.O) Auf jeden Fall in Fahrstühle.
Wie auch immer.




Als wir Mumschka von Arbeit abgeholt haben, wollte Julius unbedingt an meine Hand. Ich weiß nicht, warum dieses Kind mich mag. Das geht über meinen Verstand. -.-
Auf dem Parkplatz ist Mumschka rückwärts gegen ein anderes Auto geknallt. Die Scheibe hinten war angelaufen und keiner hat den silbernen Opel vor der Schranke warten sehen und bummm. Njo. Die Tussi in dem Auto hat das gar nicht gecheckt. (Taub, wa?! Oo) Und da ist Mumschka schnell wieder eingestiegen und davongebraust. Ist ja auch nichts weiter.





Heute kommt der Tierarzt mit den wenigen Haaren noch mal wegen Tara.




~...make people happy again...~
13.11.06 15:05
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)

 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung