photo DSCF3169_zpsa723161f.jpg


Ein schwerer Traum.
  Startseite
  Über...
  Archiv
  Chlorophyll
  Papier
  Holz
  Stein
  Eisen
  Baumwolle
  Porzellanscherben
  Wachs
  Pudding
  Lena
  Du zögerst?
  Porzellan
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


 



https://myblog.de/eeroismus

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Genau um neun rasselte mein Handywecker, den ich mir gestellt hatte, um friedlich aufwachen zu können. Allerdings hatte der sich vor einigen Tagen selbstständig einen anderen Klingelton zugelegt, der mir so unbekannt war, dass ich ihn für den Wecker auf dem Schrank hielt, hastig beide Beine über das Bettgeländer schwang und bebend und zitternd vom noch nicht verscheuchten Schlafe die ersten beiden Stufen nach unten wankte, bis ich meinen Fehler bemerkte.
Und so bin ich wieder nach oben, schaltete das nervende Geräusch ab und beruhigte mein überrascht pochendes Herz erstmal. Puh.

Dann. Aufstehen. Paps saß auf dem Balkon und rauchte. Also putzte ich mir die Zähne und zog mich an. Dann. Frühstück. Eine Schüssel Cornflakes plus lecker Pillchen.
Ich erzählte Paps, dass ich sicher Schwierigkeiten wegen der Lenkung bekommen würde, weil ich mir die Kniffe des Gespann Fahrens doch so sehr eingetrichtert habe. (Die Pferde bis zur Mitte der Kreuzung laufen lassen und erst dann rumziehen.)

Njo. Herr T. war pünktlich und scheuchte mich sofort auf den Beifahrersitz. Los, los, ab nach Berthelsdorf. Dort ließ er mich in einen knallroten Renault Clio steigen. Ein netter Mann erklärte dies und jenes. Licht, Außenspiegel und bla blubb.

Herr T. "Wo kann ich ma' fix den Kilometerstand ablesen?"
Herr Dingsbums "Hier an der Seite... *den Scheibenwischerhebel antipp* Einfach tippen und das Micky Maus Kino geht los!"
Ich xD
Er "Hahaha. :D"
Herr T. "o.o Aha. *die Kilometer aufschreib*"
Er "Na dann, bis bald. Viel Glück, junge Dame."
Ich "Vielen Dank. Auf Wiedersehen. ^^"
Er ^^
Herr T. "Ja, mach's guddi."

So. Und dann hieß es 'Dann mach die Karre mal an, dreh um und fahr raus auf die Straße.'
Ich -> o_____o; 'Mh? Wie Bitte?!'

Hahahaha! Meine ersten Meter fuhr ich rückwärts, was geht ab!? Und dann gleich raus auf die vielbefahrene Dorfstraße. Hahaha. Heilige. Ich war so verwirrt, dass ich nicht wusste, was ich denken sollte. Und die Lenkung war so anders, als damals bei Mumschkas Twingo. Servolenkung halt. Haha. Und. Wie toll Automatik ist. Ich träume, ich schwärme, ich liebe. Wunderbar. Er rollt nicht fort, er fährt sogar von alleine und das Losfahren ist kein Problem. Aaaaaach, wie wunderbar das ist. *aufglucks vor Freude* Und wir fahren durch Rückersdorf und ich weiß nicht wo und nach Polenz und durch Neustadt nach äh... keine Ahnung. Jedenfalls. Überall und nirgends sind wir rumgegurkt. Der Tunnelblick macht mir zu schaffen. Ich möchte so gerne alles richtig machen. Am Anfang hab ich mit der Lenkung geruckelt, das tat mir so leid für den Herrn T. Q.Q Entschuldigung! Sie sind so nett zu mir...
*sfz* Aber das wird besser! Morgen hab ich gleich drei Fahrstunden hintereinander und dann werde ich mich an Gas und Bremse und Blinker und Spiegel innen und außen und Schulterblick und Lenker gewöhnen. Jawoll!


Erm. Zu Hause hab ich mit Paps Essen gemacht. Beim gemeinsamen Pellkartoffelschälen erzählte er mir, dass mein Auto schon da ist. Ö.Ö Und dass er es heute schon anschauen will. Ö___Ö Und. Da sind wir eben nach dem Kaffeetrinken gefahren. Und. Er ist blau, mein wunderbarer Lancia. Er ist herrlich dunkelblau. Mit Servo, Radio, elektrischen Fensterhebern, Nebelscheinwerfer... *Lufthol* und Klimaanlage! Klimaanlage! Verfluchte Schweinescheiße! Hammer.

Und. Paps wollte fahren. Also hat uns der gute Mann, der Chef da, der junge mit dem dunkelblonden welligen Haar und den netten blauen Augen den Schlüssel gegeben und los ging's. Ein Stück hinten den Feldweg lang. Paps fand's fetzig und dann sollte ich zurückfahren.
Also fliegender Wechsel. Oooooh. Das Gas liebte mich. Und ooooooh, der Lenker liebte mich und ooooooh, die Bremse war auch wunderbar. Und Paps freute sich, wie gut ich fuhr und ich freute mich über die Wunderherrlichkeit des Autos. Meines Autos. Unfassbar. Glückstränen fallen vom Himmel! Oh, wundervoller Maien. Herrliche Glückseligkeit.


Buhuhu.


Wie schön.



Basti mag es auch. Das ist was wert. U.U BWOAHAHAHAHA! Ich bin kurz vorm Platzen. Krawumm, krapeng! (Erst der Oberkörper, dann der Kopf.)



Nyahahaha. >.<



Ich hab nur Angst. Dass der mich Morgen schon durch die Stadt scheuchen will. o.o Mein netter Fahrlehrer hat so etwas angedeutet. Aber. Das kann er nicht machen. Nee. Ach was. *nick* Nein, nein. ^^;








(Hilfe...)




~...if I could escape...~
10.5.07 18:42
 


bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Clara (11.5.07 13:21)
Yeah!


Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)

 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung