photo DSCF3169_zpsa723161f.jpg


Ein schwerer Traum.
  Startseite
  Über...
  Archiv
  Chlorophyll
  Papier
  Holz
  Stein
  Eisen
  Baumwolle
  Porzellanscherben
  Wachs
  Pudding
  Lena
  Du zögerst?
  Porzellan
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


 



https://myblog.de/eeroismus

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Also bin ich heute um acht aufgestanden. (Ich bin ein Lügner. Es war zehn nach acht.) Dann riss ich das Fenster auf und rief: "Mhnnnnju?!" ~.~

-> Mumschka war gerade dabei den Hund zu füttern, also wollte ich ihr begreiflich machen, dass ich wach bin, um sie vielleicht dazu bewegen zu können, noch einmal in die Küche zu kommen, bevor sie zur Fußreflexzonenmassage fährt. Punkt.

Tatsächlich bemerkte sie meinen Ruf, kam angelaufen in ihrem knallroten Mantel mit Kapuze über ihre Lockenpracht gestülpt, lächelte ihr mütterlichstes Lächeln und rief zurück: 'Guten Morgen! Ich komm gleich noch mal hoch, Riri.'


Und das war ein wunderbarer Tag in den Start. Oder anderschrum. Wurscht.



Sie "Was essen wir heut zu Mittag?"
Ich "Mh. ö.ö Knusperfilet!"
Sie "Okay."
Ich "Da bin ich extra pünktlich zu Hause. ^^"
Sie "Mh. *nachdenk*"
Ich ^^
Sie "Oder ich brat das Gewiegte..."
Ich o.o



Jedenfalls. Fuhr sie dann fort. Ich setzte mich in die Stube mit, äh. Ahjo. Der Zahnbürste. Wenn man fernsehen guckt beim Zähneputzen, putzt man länger und gründlicher, als wenn man während dem Zähneputzen nichts zu tun hat.

Und dann ging die Schlafzimmertür auf.

Paps *um die Ecke guck*
Ich *genauso blöd wie er guck*
Paps "Hee."
Ich "Morgen. ö.ö"
Paps "Was machst du?"
Ich "Schnähne ntschn."
Paps "o.o Aha."
Ich "*Zahnbürste wieder aus dem Mund nehm* Und ich gucke eine Serie mit einem bärtigen Mann, die auf Vox kommt."
Paps U.U
Ich "Fährst du mich dann schnell hoch oder soll ich laufen?"
Paps "Was denkst du, warum ich aufgestanden bin?!"
Ich o.o
Paps "Ich tu auch mal Schwäne ditschen."
Ich "Okay."
Paps "Gibt's was zu essen?"
Ich "Für dich ein lecker Teechen, für das kranke Bäuchlein."
Paps "Oh, fein! ~___~"

^^




Dann wollte ich mich anziehen und dachte mir 'Jo, das weiße Unterhemd.' und gehe zum Schrank, ziehe das schwarze Unterhemd raus, zieh es an, stell mich vor den Spiegel, gucke, ziehe den Pullover drüber, geh in den Flur, geh ins Bad, gucke da noch mal in den Spiegel, merke immer noch nichts, kämm mir die Haare. Erst als sich der Mikesch neben mich platzierte und mich seine weißen Vampirzähne blendeten, fiel es mir ein. Und das ist wohl neuer Rekord. Chrmchrm.



Auf dem kurzen Weg die Einfahrt hoch zum Büro pisste es wie bekloppt. Kurz vor der Tür wurde ich von vier Katzen (ja, sie hatten sich alle versammelt, anscheinend, sowohl die alte Bunte, als auch die Bunte, die mich nicht leiden kann und der rote Kater, der mich mag UND Blöd, die wunderbare Blöd mit Ausrufezeichen) attackiert und niedergemauzt. Als ob ich was dafür könnte, dass Herr A. plötzlich und aus dem Nichts seine Drohungen des katzenleeren Büros in die Tat umsetzen würde. Buhuuu.
Njo. Als ich die Tür aufmachte, folgten mir nur drei der vier Katzen, Blöd zog es vor lieblich den leeren Futternapf zu begutachten. (Blöd ist so toll. Ich versteh nicht, warum das keiner außer mir erkennt.)
Und es geschah Folgendes:

Ich "o.o Guten Morgen."
Frau G. und Herr A. "*Kopf heb, sofort ein strahlendes Lächeln aufsetz* Hallo, Maria!" (Beinahe synchron sogar. Wie im Film. Beinahe. Es war gruselig. Beinahe.)
Frau G. "*mir die Hand schüttel* Hallo. ^^"
Ich ^^ *das ja noch toll find*
Herr A. "Herzlich Willkommen, Maria! Ich wünsche dir ein segenreiches bla bla bla bla..." (Das war ne Rede. Ich kann mich nicht an die genaue Wortwahl erinnern. Pardon.)
Herr A. "Bla bla.... Jahr. :D "
Ich -.-
Herr A. "... :D"
Ich "Das wünsche ich Ihnen auch. Danke."
Herr A. *nick, nick und nick*
Ich *Mantel und Tasche ableg und erstmal durchatme*
Frau G. "ö.ö Ich hab gleich was für dich, Maria."
Ich "^^ Na dann."


(*Herr A. ein Papierkügelchen an den Kopf schnipps* Arsch.)

U.U




Nunja. Hoho. Dann ging's ja erst los. Herr A. belehrte Frau G. über die Gräber. Jawohl. Wie, was, wo. Ablauf, Liegezeit, Gebühren. Schni, Schna und Schno. (Absurd. Ich sage: Absurd. *lol* Aber mehr sag ich dazu auch nicht. Nein.)

Er "Und in Oberottendorf, der Lageplan, also die Namen der Gräber, das ist ganz furchtbar."
Sie "Ich weiß. Das muss mal jemand ändern."
Er "Ja, da nehmen Sie sich im Sommer mal richtig Zeit. Da machen wir das mit den Buchstaben ganz weg. Ganz weg!"
Sie "Mhm, mhm."

*Kopf schüttel* (Arsch.)




Und dann. *sfz*

Er "Wir müssen eine Ordnung in diesem Büro herstellen!"
Sie "Ja, das ist wahr."
Er "Ich bin nun mal ein Schlumpersack, daran werden wir nichts mehr ändern können. *lach*"
Frau G. und ich "..."
Er *allein lach*
Frau G. ^^;;;
Ich *interessiert auf den Monitor starr*
Herr A. "Aber Gott sei Dank (*zwinker, zwinker*) hab ich ja zwei ordentliche, begabte Frauen hier!"
Ich *endgültig abkack*
Frau G. ö___ö
Herr A. "Und da würde ich vorschlagen, räumen wir (Betonung auf: WIR. Wir = Sie, Frau G. und die Tussi in schwarz) Klammer zu) mal die ganze Schrankwand aus. Und schmeißen alles weg, was weg kann."
Frau G. *mich anguck*
Ich "Das bring ich ausnahmsweise hervorragend. *das ganz ernst mein*"
Herr A. "Hahaha! Na dann! Ich hab da vollstes Vertrauen. *trilili, nach Nebenan abzwitscher*"



Nach zwei Stunden hatte ich es geschafft! Meisterhaft! Ich sag ja, dass ich das bringe. Muahahaha!! Es sind jetzt fünf Fächer vollkommen frei und zwei halb leer.
Ich hab nur Schrott gefunden. Tonnenweise Kataloge, teilweise von 1997, Hefter in Hülle und Fülle, Notizblöcke, die keine Sau braucht, und so weiter. Und zwischendrin. Ein ungeöffneter! Brief von der Stadt Stolpen vom Jahr. Chrm. 2002. Chrm.






Nuja. Morgen hat Mumschka frei. Heut Nachmittag haben wir das restliche Weihnachtszeug in den Keller geschafft. Da hatte ich sie noch mal für mich alleine. Und da sind sogar ihre Kopfschmerzen weggegangen. Ich bin ein Wunderheiler. Ich habe magische, was weiß ich, AUGEN! Wooooh. Mindestens. Oder.







Und Julius ist noch krank. Da ist er so lieb. Unfassbar lieb. So lieb, dass man ihn lieb haben muss. Und da kam er zu mir getaumelt und ist einfach an meiner Schulter eingeschlafen. Bumms. Als er zwanzig Minuten später wieder wach wurde, hat er meine Hand genommen, die sich auf den Kopf gelegt und sich noch ewig streicheln lassen. o.o Fetzt.

Zwischendrin habe ich einen erquickenden Mittagsschlaf gehalten. Oh, war der wunderbar. Schlafen kann ich wirklich, wirklich gut.


~...eine Kombination, die für jeden Geschmack genau das Richtige bietet...~
9.1.07 23:31
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)

 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung