photo DSCF3169_zpsa723161f.jpg


Ein schwerer Traum.
  Startseite
  Über...
  Archiv
  Chlorophyll
  Papier
  Holz
  Stein
  Eisen
  Baumwolle
  Porzellanscherben
  Wachs
  Pudding
  Lena
  Du zögerst?
  Porzellan
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


 



https://myblog.de/eeroismus

Gratis bloggen bei
myblog.de





 

Mars Bd.12 - Fuyumi Soryo


Sei, der Zwillingsbruder von Rei, hatte am Tag, an dem er Selbstmord beging, einen Abschiedsbrief geschrieben. Er versteckte ihn in einem seiner Bilder.



29. November

Heute ist mein Todestag.
Allen wird es schwerfallen meinen Tod zu verstehen. Allein au?er einem.
Rei wird sich wohl Vorw?rfe machen, er wird denken, dass seine Worte mich in die Enge getrieben haben. Aber seine Worte haben mich gar nicht verletzt.
Ich wusste schlie?lich schon lange, dass wir nicht die Kinder unseres Vaters sind. Ja... ich kannte die Wahrheit schon lange vor Rei.
Zugegebenerma?en war diese Erkenntnis ein ziemlich schwerer Schlag f?r mich. Aber schlie?lich fand ich mich damit ab. Damit, dass wir nicht die leiblichen Kinder von Vater waren. Und damit, dass Steve und Ayako sich nur Rei als Adoptivkind w?nschten.
Das Problem liegt in mir. In mir lebt ein unsichtbares Monster. Dieses Monster wird niemals Frieden geben und f?r den Rest meines Lebens in mir toben.
Man redet viel von der W?rde des menschlichen Lebens und so, aber f?r mich sind Menschen nicht mehr als bewegliche Fleischklumpen. Sie haben ?berhaupt nichts Sch?nes an sich.
Und Rei ist der einzige Mensch, au?er mir, bei dem ich das nicht so empfinde.
Reis Grausamkeit lie? mich auf erschreckende Art und Weise z?rtlich werden.
Es gen?gte schon, wenn ich weinte.
Je schw?cher ich war, desto brutaler wurde Rei.
So wie ich selbst durch Rei zerst?rerisch wurde... versuchte Rei durch mich irgendwas zu besch?tzen.

Und trotzdem... Rei entfernte sich von mir, obwohl wir doch seit unserer Geburt immer zusammen gewesen waren. Obwohl ich nur durch ihn ein so gutes Kind hatte sein k?nnen; obwohl ich nur durch ihn hatte verhindern k?nnen den Verstand zu verlieren.
Ich habe Angst vor mir selbst.
Ich bin nich so stark wie Rei und mir fehlt der Mut meinem wahren Ich entgegenzutreten.

Rei!
Wir ?hneln uns so sehr und ?hneln uns doch gar nicht. Unsere Charaktere sind so verschieden wie Sonne und Mond. Wenn ich doch nur so stark w?re, wie du...!

Wenigstens eine letzte Narbe will ich dir hinterlassen.
Ich hoffe du kannst bald dorthin kommen, wo ich bin!



3.2.05 13:23
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)

 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung